Schnee-Wald Klima

 
Von einem Schnee-Wald-Klima spricht man, wenn das Temperaturmonatsmittel des kältesten Monats eines Jahres unter -3°C liegt, das Temperaturmonatsmittel des wärmsten Monats aber noch 10°C überschreitet. D-Klimate können mit oder ohne Trockenzeit vorkommen. Von einer „Trockenzeit im Winter“ (Dw) spricht man, wenn der trockenste Monat des Winterhalbjahres (auf der Nordhalbkugel Oktober bis März) maximal 1/10 der Niederschlagsmenge des nassesten Monats im Sommerhalbjahr erreicht und diese 30mm nicht übersteigt. Eine „Trockenzeit im Sommer“ (Ds) liegt vor, wenn der trockenste Monat des Sommerhalbjahres (auf der Nordhalbkugel April bis September) maximal 1/3 der Niederschlagsmenge des nassesten Monats im Winterhalbjahr aufweist und diese dabei 40mm nicht überschreitet. Treffen beide Kriterien nicht zu, so wird ein Schnee-Wald-Klima der Klimazone Df zugeordnet.

Ds WINTERKALTES SOMMERTROCKENES KLIMA
Dw WINTERKALTES WINTERTROCKENES KLIMA
Df FEUCHTKALTES KLIMA   ohne Trockenzeit


klimazonenDie Klimazonen der Erde (handgezeichnet, eine Erinnerung an meine Studienzeit)

Ds-, Dw- und Df-Zonen, in denen im wärmsten Monat ein Temperaturmonatsmittel über 22°C erreicht wird (Dsa, Dwa, Dfa) oder in denen zumindest 4 Monate lang eine Monatsmitteltemperatur über 10°C vorherrscht (Dsb, Dwb, Dfb), ordnet man dem „Feucht-Kontinentalen Klima“ zu. Dieses kommt in 3 der 7 Erdteile vor (Nordamerika, Europa, Asien). In Nordamerika findet man es im Mittleren Westen sowie im Nordosten der USA (Dfa, Dfb) und auch in einigen höher gelegenen Gebieten der Rocky Mountains (Dfb, Dsb) vor, sowie auch weitläufig im Süden und Südosten Kanadas (Dfb). In Europa gehören kleine Gebiete in den Alpen sowie im Norden Tschechiens zu dieser Klimazone sowie die Regionen von der mittleren Slowakei und dem Osten Polens ostwärts, also die Nordhälfte Rumäniens, der Großteil der Ukraine, Weißrussland, etwas mehr als die Südhälfte des europäischen Russlands, Litauen, Lettland, Estland sowie der Süden Finnlands (alle Feuchtkalter Typ mit warmen Sommern Dfb, nur im Südosten der Ukraine sowie im Süden Russlands auch Feuchtkalter Typ mit heissen Sommern Dfa). Abseits von Osteuropa sind dann noch der mittlere Süden Schwedens und die Südostküste Norwegens (Feuchtkalter Typ mit warmen Sommern Dfb) dieser Klimazone zugehörig. In Asien setzt sich das Feucht-Kontinentale Klima fort und erstreckt sich über den Süden West-Sibiriens noch bis in den Norden und Osten Kasachstans (Dfb, Dfa). Desweiteren sind die höher gelegenen Gebiete im Osten der Türkei, im Nordwesten Irans, in der Nordosthälfte Afghanistans, in Tadschikistan und Kirgisistan diesem Klimat zuzurechnen (Dsa, Dsb). Ebenso gehören aber auch Gebiete im fernen Südosten Russlands (Dwb, Dfb) sowie der Nordosten Chinas und der Großteil Koreas (Dwa, Dwb) wie auch der Norden Japans (Dfa, Dfb) ebenfalls noch dazu.

Erreichen hingegen nur noch maximal 3 Monate ein Temperaturmonatsmittel über 10°C (Dsc, Dwc, Dfc) oder sinkt gar der Mittelwert des kältesten Monats unter -38°C (Dwd, Dfd), so spricht man von einem „Kontinental Subarktischen Klima“. Zu finden ist dieses in 3 der 7 Erdteile (Nordamerika, Europa, Asien). In Nordamerika sind die überwiegenden Teile Alaskas und Kanadas (Dfc, Dsc) davon betroffen. In Europa gehören wieder kleine Gebiete in den Alpen dazu sowie auch die weit überwiegenden Landesteile von Norwegen, Schweden und Finnland sowie auch knapp die gesamte Nordhälfte des europäischen Russlands (alle Nadelwald Typ Dfc). In Asien setzt sich das Kontinental Subarktische Klima fort und umfasst noch den Großteil West-Sibiriens (Dfc), Mittel-Sibirien (Dfc, Dfd, Dwc) sowie Teile Ost-Sibiriens bis in das ferne Kamtschatka (Dfc, Dfd, Dwd). Dazu sind Gebiete im Südosten Russlands, im Norden der Mongolei sowie im Nordosten Chinas ebenfalls noch dieser Klimazone zugehörig (Dwc).

 
 
weiter zum … EISKLIMA

Andreas Pfoser, 6. August 2015

Comments are closed.